/* Blog grid layout - gleiche Höhe aller Blog-Beiträge CSS Class: .et_blog_grid_equal_height */
+49 (0)6136 465 88 88

Familie Mustermann im Lockdown

Der Über-Blick Engelflügel

Familie Mustermann, das sind die Eltern Moritz und Marie sowie die Kinder Maike, Malte und Merle.

Der Lockdown betrifft jeden und jede von uns. Besonders wirkt er sich auf die Beziehungs- und Versorgungsstrukturen von Familien aus. Und jedes Familienmitglied erlebt und verarbeitet diese extreme Veränderung des gewohnten und vertrauten Miteinanders ganz individuell.

Lassen wir daher jeden einzelnen nun persönlich erzählen, wie er sich fühlt in dieser so anderen Zeit.

➡️Merle (4)

Ich heiße Merle. Meine Mama heißt Marie. Mein Papa heißt Moritz. Ich hab auch noch einen Bruder und eine Schwester. Die heißen Malte und Maike.
Ich geh schon in den Kindergarten, bin ja schon vier.
Ganz am Anfang hab ich die Erzieherinnen und die anderen Kinder noch gar nicht gekannt und Mama sollte doch mit reingehen und noch ein bisschen dableiben mit mir. Hat sie aber nicht. Das war ganz schlimm, ich bin doch noch nie ohne Mama oder Papa alleine bei fremden Leuten gewesen. Ich wollte gar nicht dableiben und ich wollte auch gar nicht nochmal da hin. Es dauerte ganz schön viele Tage, bis es besser wurde mit diesem schlimmen Gefühl. Aber Mama hatte wieder eine Arbeit, da war dann keiner zu Hause, der auf mich aufpassen kann.

Oma ist auch ganz schön lange nicht mehr zu Besuch gewesen. Es war immer so kuschelig mit Oma und sie hatte immer ganz viel Zeit nur für mich. Keine Ahnung, warum sie nicht mehr kommt. Ob sie mich nicht mehr mag?
Dann irgendwann hab ich die anderen Kinder in der Kita auch schon gekannt. Und ich hab neue Freundinnen und Freunde gefunden. Spielen mit anderen Kindern ist richtig schön. Zu Hause sind ja nur Mama und Papa und Maike und Malte. Die sind aber schon viel älter als ich und die haben gar nicht so viel Zeit und Lust zum Spielen und die spielen ganz anders als die Kinder in der Kita.

Aber wir dürfen auch gar nicht mit allen Kindern spielen, das ist irgendwie komisch. Nele ist in der anderen Gruppe. Ich darf ihr gar nicht „hallo“ sagen. Ich kenn Nele doch. Die wohnt neben mir. Manchmal besuch ich sie zusammen mit Mama oder wir spielen auf dem Spielplatz. Aber nicht in der Kita.
Aber jetzt gerade weiß ich ja gar nicht mehr, was wieder ist. Mama bringt mich gar nicht mehr in die Kita. Und Papa fährt gar nicht mehr zur Arbeit und Mama auch nicht. Und Maike und Malte gehen auch nicht in die Schule.
Papa sitzt den ganzen Tag im Wohnzimmer am Computer und ich darf ihn nicht stören. Malte und Maike machen den ganzen Tag Schulaufgaben. Mama macht mit ihnen Schulaufgaben. Aber sie sagen immer, Mama macht das nicht richtig und Mama sagt, sie verstehen das nicht richtig. Und ich darf die nicht stören. Und eine Geschichte liest mir auch niemand vor. Alle sind nur immer furchtbar beschäftigt.

Ich vermisse meine Freundinnen. Ich möchte mit Mama zu Nele zum Spielen. Aber Mama sagt, dass wir keinen besuchen dürfen. Keine Ahnung warum. Und auf dem Spielplatz sind auch keine anderen Kinder. Irgendwie bin ich meistens jetzt traurig und wütend.

Bianca Mansfeld 💛 Vielen Dank

Du möchtest uns unterstützen?

Dann freuen wir uns sehr über Deine Spende!

Mit einer Spende von Dir, können wir andere Familien unterstützten.

Spenden-Konto
ElternStehenAuf
DE25 5105 0015 0450 1667 31
Nassauische Sparkasse