/* Blog grid layout - gleiche Höhe aller Blog-Beiträge CSS Class: .et_blog_grid_equal_height */ /* Video Player im 16:9 Format */
+49 (0)6136 465 88 88

Testpflicht für Schüler bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag?

Der Über-Blick Engelflügel

Derzeit gibt es wieder einige Lockerungen in Deutschland, was sehr erfreulich ist. Beispielsweise wurde in Berlin jetzt von dem Bürgermeister Michael Müller verkündet, dass die Testpflicht für den Einzelhandel und die Gastronomie künftig wieder entfällt.
Neue Corona-Regeln: Testpflicht für Einzelhandel und Außengastronomie entfällt – B.Z. Berlin (bz-berlin.de)
Schön, wenn die Berliner wieder bummeln oder essen gehen können, ohne vorher mit dieser elenden Nasebohrerei gequält zu werden. Allerdings geht es den deutschen Schülern nicht so gut. Immer noch müssen sie sich zweimal pro Woche testen, obwohl sie, wie es mittlerweile schon die Spatzen von den Dächern pfeifen, kaum von Corona betroffen und auch keine Pandemietreiber sind, wohingegen die Testpflicht in der Schule ihnen allerdings Schaden zufügt. Dass mit diesem ganzen Prozedere ein Teil des Unterrichts flachfällt, ist dabei noch das geringste Problem. Eher ist schon zu bedenken, was diese ständige Anspannung, die drohende Ausgrenzung bei einem positiven Ergebnis mit der Psyche der Kinder macht oder auch einfach die Aussicht, sich so ein Ding in die Nase stecken zu müssen, denn nicht alle Schüler bekommen die Möglichkeit, wenigstens einen Spucktest machen zu dürfen. Ganz davon abgesehen, dass einige Rückrufaktionen das Vertrauen in die Unbedenklichkeit dieser Tests schwinden lassen. Ob die sichere Durchführung in einer Klasse möglich ist oder was eigentlich mit dem Datenschutz der Kinder ist, wird hierbei gar nicht mehr beachtet.
Warum kann nicht auch die Testpflicht für Schüler fallen, wenn andernorts die Maßnahmen gelockert werden? Und es soll mir keiner erzählen, dass man dazu ja erst die Vorschriften ändern muss. Wie schnell unsere Regierung mithilfe ihrer Getreuen im Bundestag neue Gesetze beschließen kann – inklusive der Einschränkung von nicht einschränkbaren Grundrechten –, das hat sie ja im letzten halben Jahr genügend unter Beweis gestellt. Wenn sie will. Und am politischen Willen, unsere Kinder wieder aus den Corona-Maßnahmen zu entlassen – sie einfach wieder Kinder sein zu lassen –, mangelt es offensichtlich.
Deutschland war schon lange vor „Corona“ als nicht kinderfreundlich verschrien. Aber jetzt, finde ich, wird es deutlich, dass es gerade die Damen und Herren Politiker sind, die die Bedürfnisse der Kinder missachten, dass die Kinderunfreundlichkeit also „von oben her“ praktiziert und propagiert wird. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich manchmal wirklich denken, unsere Volksvertreter legen es gerade darauf an, unseren Kindern möglichst großen und umfassenden Schaden zuzufügen.

(K.G.)

Du möchtest uns unterstützen?

Dann freuen wir uns sehr über Deine Spende!

Mit einer Spende von Dir, können wir andere Familien unterstützten.

Spenden-Konto
ElternStehenAuf
DE25 5105 0015 0450 1667 31
Nassauische Sparkasse